Day 5: 08.02.14, Shabbat Shalom

Der Samstag ist schnell erzählt. Nach einer kurzen Nacht in Tel Aviv fand am Shabbat (jüdischer Ruhetag) kein Pflichtprogramm statt. Die Pläne konnten unterschiedlicher nicht sein. Während manche den Tag zur Erholung nutzen, traf sich der Grossteil unserer Reisegruppe für einen Spaziergang mit Faustus. Die Überraschung war gross, als wir beim Frühstück die letzten Partygänger antrafen, welche gerade vom Ausgang zurückkehrten. Wenige Meter vom Hotel entfernt, lag der Stand. In angenehmer Marschgeschwindigkeit machten wir uns von dort auf den Weg nach Jaffa. Jaffa ist eine antike Hafenstadt und ist heute ein Teil von Tel Aviv. Während viele Jogger dem Strand entlang rannten, flanierten wir dem Meer entlang und beobachteten Familien, die den Shabbat nutzten, um Drachen steigen zu lassen. In Jaffa angekommen, stiegen wir die Altstadt hinauf.

Zum „House of Simon“, wo Petrus seine Vision der christlichen Missionierung gehabt haben soll, weiter an 4000 Jahre alten ägyptischen Ausgrabungen vorbei und erhielten schlussendlich einen grossartigen Blick auf Tel Aviv. Von dort trennte sich die Gruppe erneut und wir verbrachten den Rest des Tages am Strand bis die Sonne unterging.