16.08.2008 – 7th Day in USA

Als ich am Morgen aufwachte, hörte ich schon, dass es sehr stark regnet. Also ist der Tropensturm wie angekündigt gekommen. Nach dem Morgenessen ging ich zuerst ein bisschen in die Shopping-Mal einkaufen (zu Fuss ca. 10 Minuten). Jedoch fand ich dort fast nichts zu kaufen, denn es hatte nur “normale” Kleider und Dinge zu kaufen. Ich möchte aber eigentlich etwas speziell von FWB oder zumindest aus Florida. Also T-Shirt mit dem Aufdruck von FWB, Okaloosa County etc. Darum ging ich am Nachmittag dann noch in den Wal-Mart. Jedoch hatte es auch dort nichts ,,gescheites”. Emil wird mir nächste Woche einmal die Stadt zeigen – dort soll es auch Touristenshops geben.

Den restlichen Tag machten wir eigentlich nichts mehr ausser reden, fernsehen und lesen. Wir besprachen dann noch die letzten Dinge für morgen – unserer Kanufahrt – und assen dann Znacht (Spaghetti mit Tomatensauce und Calamares).

Da wir heute – wegen dem relativ schlechten Wetter (am Nachmittag zogen die Wolken dann wieder davon) – nicht viel gemacht haben, kann ich heute auch nicht viel mehr schreiben. Morgen, nach unserer Kanufahrt wird es aber sicher viel zu erzählen geben.

Übrigens, heute ist mein 7. Tag in den Staaten. Half-time. Den Jetlag habe ich schon lange überwunden. Auch an das doch etwas spezielle an den Amerikanern gegenüber den Schweizern gewöhnt man sich schnell (und eignet man sich zum Teil auch schon an). Bisher waren meine Ferien (obwohl das Wetter nicht immer so gut war) einfach erstklassig. Ich freue mich schon, bis ich das nächste Mal in die Staaten gehen werde. Es ist einfach ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und viele Dinge sind genau so, wie sie in den vielen Hollywood-Filmen dargestellt werden